Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung: Heilerziehungspflege

im Fachbereich Gesundheit und Soziales

Staatlich anerkannte*r Heilerziehungspfleger*in

Praxis integrierte Ausbildung - PiA

Bewerbungen für die Fachschule für Heilerziehungspflege (PiA) zum Schuljahr 2021/22 sind ab sofort möglich!

+++ NEU +++ +++ NEU +++ +++ NEU +++
Ab dem Schuljahr 2020/21 wird der Bildungsgang Heilerziehungspflege ausschließlich in der Form der "Praxis integrierten Ausbildung" kurz "PiA" angeboten!

Ihr Ziel

  • Berufsausbildung als Staatlich anerkannte*r Heilerziehungspfleger*in
  • Möglichkeit zur Fachhochschulreife

Ihre Perspektiven & Weiterbildungsmöglichkeiten:

Heilerziehungspfleger/innen sind sozialpäd. Fachkräfte für die Begleitung von Menschen, die in ihrer Lebenssituation gefährdet und beeinträchtigt sind und die spezieller Assistenz bedürfen. Dabei übernehmen sie Erziehungs-, Bildungs-, Pflege- und Betreuungsaufgaben. Sie begleiten Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen in vielfältigen Formen des Wohnens wie z.B. in Wohnheimen, Wohngruppen und Einzelwohnungen, in Kliniken, in Tagesstätten etc. Im Zuge der Inklusion werden Kindertagesstätten und Schulen zunehmend wichtige Arbeitsfelder.

Eine Erweiterung der Arbeitsfelder schaffen z.B. die folgenden Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Ausbildung zum/zur Fachlehrer*in an Förderschulen
  • Studium an einer Fachhochschule: Heilpädagogik | Logopädie | Sozialpädagogik | Soziale Arbeit

Organisation

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

  • fachtheoretisch (2-3 Tage Schule pro Woche)
  • fachpraktisch (3 Tage Arbeit in sozialpäd. Einrichtung pro Woche)

Aufnahmevoraussetzungen

Die Aufnahmevorausetzungen erfüllen Interessentinnen und Interessenten, die

  • eine einschlägige Ausbildung abgeschlossen haben und über die Fachoberschulreife verfügen (wie z.B. Sozialassistentinnen und -assistenten, Kinderpflegerinnen und -pfleger, Heilerziehungshelferinnen und -helfer).
  • die Fachhochschulreife in der Berufsfachschule oder der Fachoberschule im Bereich Gesundheit und Soziales absolviert haben.

Bewerberinnen und Bewerber, welche

  • über eine Hochschulzugangsberechtigung (Fachabitur oder Allgemeine Hochschulreife) verfügen und eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens 6 Wochen (Vollzeitbeschäftigung) oder von 240 Stunden (Teilzeitbeschäftigung) in einer sozialpädagogischen Einrichtung oder
  • die Fachoberschulreife, eine abgeschlossene nicht einschlägige Berufsausbildung und eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens 6 Wochen (Vollzeitbeschäftigung) oder von 240 Stunden (Teilzeitbeschäftigung) in einer sozialpädagogischen Einrichtung nachweisen,

können aufgenommen werden.

Alle Interessentinnen und Interessenten sind verpflichtet ihre persönliche Eignung durch die Vorlage eines Führungszeugnisses zu erbringen.

hilfreiche Dokumente

Frau Große Scharmann

Berufsfachschulen (B3) - Kinderpfleger*in, Sozialassistent*in
Fachschule für Sozialwesen (E) - Heilpädagog*in, Heilerziehungspfleger*in

Sprechzeiten: nach Vereinbarung, Anmeldung per Email (s.u.)

Telefon: 0251 - 39 29 04-96 (Büro Standort Kreuzviertel)
Fax: 0251 - 39 29 04-99
E-Mail: